Relvãokellermann: Normcore fürs Büro

14
Text: Stephan Burkoff, Foto: Tanja Kernweiss, Gerhardt Kellermann, 23.10.2018

Designer: RelvãoKellermann

Für den Büromöbelhersteller Gumpo haben die Münchner Gestalter Ana Relvão und Gerhardt Kellermann eine schlichte und praktische Serie von Objekten für das Büro von heute entworfen. Auf der Orgatec 2018 ist sie erstmal zu sehen. Im Interview verrät das Designer-Paar wie sie arbeiten und was das besondere an der Einfachheit ist. 

Eure kreative Arbeit ist äußerst vielfältig. Gibt es einen Gestaltungsgrundsatz von Relvãokellermann? Wir lassen uns ungern einer Kategorie zuordnen. Für uns sind die unterschiedlichen Disziplinen in der Produktgestaltung essenziell, da sie sich gegenseitig bereichern. Wenn wir entwerfen, versuchen wir immer, den Überblick über alle Faktoren zu haben. Durch klare Analysen erhält man ein klares Produkt, das seine Intention, seinen Wert, seinen Zweck,  seine Verwendung kommuniziert. Daher könnte Klarheit unser hauptsächliches Konstruktionsprinzip sein.

Auf der Orgatec 2018 zeigt ihr eine komplette Kollektion von neuen Büromöbeln für den Hersteller Gumpo. Mit welcher Aufgabenstellung habt ihr euch diesem Projekt genähert? Wir wollten simple und klare Produkte für die moderne Bürowelt gestalten, ohne dabei zu versuchen mit der Gestaltung in den Vordergrund zu treten. Dabei haben wir sehr viel Wert darauf gelegt, mit den internen Produktionsmöglichkeiten von Gumpo zu arbeiten. Auf diese Weise konnten wir neue Typologien und innovative Lösungen gestalten, die auch preislich attraktiv bleiben.

Die Möbel sind bis aufs Äußerste reduziert. Wo verstecken sich die besonderen Details? Es war unsere Absicht, sehr reduzierte Lösungen zu schaffen, die den Anforderungen dieses Projekts entsprechen. Aber diese Produkte sind mehrschichtig. Die besonderen Details verbergen sich in ihrer Benutzerfreundlichkeit. Wir haben ein paar Aha-Momente entwickelt, die während der Verwendung erlebbar werden.

Foto: Gerhardt Kellermann

An wen richtet sich die Kollektion? Architekten und Planer, die nach zeitgemäßen und dennoch unaufdringlichen Bürolösungen suchen. Die Kollektion soll sich in die Architektur integrieren, ohne den Komfort ihrer Benutzer zu beeinträchtigen. 

Habt ihr ein Lieblingsobjekt? Wir sind mit allen Entwürfen extrem glücklich. Der faltbare Stehtisch Temp ist eine neue Lösung für diese Typologie und somit eines unserer Lieblingsprodukte der 252 Kollektion. Er konnte so nur in Zusammenarbeit mit Gumpo entstehen. Ein weiteres erwähnenswertes Produkt ist die TV Wall Lino. Sie hat uns die größten Kopfschmerzen bereitet. Wie bringt man einen Fernseher an einem Tisch oder mitten im Raum an? Obwohl das Produkt so einfach aussieht, hat es einige Zeit gedauert, bis es seine Form gefunden hat.

Sind die Objekte in ihrer weißen Schlichtheit auch eine Antwort auf das „Everything goes“-Büro? Die Lösungen, die wir entworfen haben, sind eine Antwort auf die Büros von heute – und das sind nicht nur offene Büros. Nichtsdestotrotz ist der Bürotrend „Everything goes“ da, und es besteht die Notwendigkeit, Möbel zu entwerfen, um diese neueren Anforderungen zu erfüllen. Deshalb ist die Kollektion auf das Wesentliche reduziert, das jedes Büros braucht. Wir würden sagen, die Kollektion ist ziemlich „normcore“.

Was ist das Besondere an der Zusammenarbeit mit Gumpo? Es ist eher ungewöhnlich, dass ein Unternehmen mit mehr als 50 Jahren Erfahrung so offen ist. Unter der Leitung von Sebastian Waibel war das gesamte an dem Projekt beteiligte Team äußerst engagiert und willens, diese Kollektion zu realisieren. Ihre Unterstützung, ihr Know-how und ihr Engagement sind aus unserer Sicht unglaublich. 

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.