Big Dipper

5
Beim Kerzen ziehen wird ein Docht wieder und wieder in warmes, flüssiges Wachs getaucht, eine Schicht legt sich über die andere und erstarrt. Die niederländische Designerin Sarah van Gameren hat rund um dieses Prinzip eine ganze Maschine gestaltet, die allerdings nicht einzelne Kerzen, sondern gleich einen ganzen Kronleuchter produziert. Statt einfacher Fäden werden Netze aus miteinander verknüpften und in Schleifen hängenden Baumwollkordeln in das Wachsbad getunkt. Die Apparatur – bestehend aus zwei verschieden großen Metallringen und 24 darin eingespannten Dochtskeletten - erinnert dabei selbst an einen überdimensionalen Lüster. Die Ringe heben und senken sich, drehen sich in Position und tauchen immer zwei Leuchter in mit Wachs gefüllte Fässer.

„Big Dipper“ ist nicht nur ein Produkt – sein Herstellungsprozess gleicht einer poetischen Performance.

Informationen aus erster Hand zu internationalen Messen, Ausstellungen und Events.