Cabinet

4
09.04.2019

Spiegel mit Frisur
„Ich weiß, dass etwas gut ist, wenn ich nicht hundertprozentig sicher bin, was genau es sein wird“ sagt der Gestalter Tero Kuitunen. Seine Arbeiten bringen Materialien mit unterschiedlichen Oberflächenqualitäten und einer spannenden Haptik zusammen, transportieren mutige Farben und freundliche Nuancen in den Raum. Darüber hinaus schaffen es seine Arbeiten mit formaler Anarchie und einer Prise Humor die Menschen zu bewegen – so wie die Spiegel mit Fransensaum. Kreis, Quadrat und Raute sind mit einem farbigen Rahmen eingefasst, der überall da, wo die geometrischen Formen eigentlich ein Objektschatten werfen würden, einen Kordelpony trägt. „Ich arbeite immer intuitiv. Ich würde mich risikobereit nennen und tatsächlich ist das Gefühl der Ungewissheit der Zustand, mit dem ich mich am wohlsten fühle. Ich will, das mein Design den Betrachter berührt“, erklärt Kuitunen. tp

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.