Etirement

2
Vorbei scheinen die Zeiten der Dreh-, Kipp- und Wippschalter. Denn jetzt wird gezogen – und zwar je nach Anlass. Wie der Name dieser mit einem elastischen, transluzenten Stoff über einen Stahlrahmen bespannten Leuchte bereits vermuten lässt, funktioniert der Mechanismus von „Etirement“ – zu Deutsch strecken – anders als gewohnt: Ein Stab, der sich an ihrer unteren Seite befindet, wird gezogen und „streckt“ dementsprechend die gesamte Lampe. Doch damit nicht genug. Wer glaubt, dass es sich hier lediglich um einen Ein- und Ausschalter handelt, der hat weit gefehlt, denn mit der Veränderung der Oberfläche ändert sich auch die Intensität des Lichts. Wie bei einem Dimmer wird dieses abgeblendet, wenn sich die Form und in diesem Zuge das Erscheinungsbild der Leuchte verändert.

Entworfen wurde diese etwas andere Hängeleuchte von dem jungen Franzosen Rémi Bouhaniche, einem Absolventen der „Ecole Supérieure d’Art et Design de Saint-Etienne“ und Mitglied des Designkollektivs Studio Matière A. „Etirement“ war Teil seiner Abschlussarbeit, für die er sich mit der Frage auseinandersetzte, welche Rolle die Oberfläche im Hinblick auf das Entstehen von Schatten, Bewegungen und Erscheinung hat.

Wer nun neugierig geworden ist und „Etirement“ gerne selbst einmal ausprobieren möchte, kann dies noch bis zum 23. August im Rahmen der Ausstellung „Les Ecoles de Design 2009“ in der Pariser Design-Galerie VIA tun.

Das Online-Magazin für Designprofessionals und Enthusiasten.