Found

5
Silberbesteck war einst der Hausfrau ganzer Stolz. Aber sein Besitz brachte für viele aufwändige Verpflichtungen mit sich. Denn das Material war einerseits so wertvoll, dass es vielen überlieferten Erzählungen nach von Räubern mit Jutebeuteln nachts aus den Schubladen stibitzt wurde, und andererseits so pflegebedürftig, dass man es allsonntäglich mit Putzlappen und Poliertuch wieder auf Hochglanz bringen musste.

Dass hochwertiges Material nicht der einzige Weg zu einer emotionalen Bindung an die alltäglichen Gegenstände ist, beweist hingegen die Besteckserie von Oscar Diaz. Auch wenn sie genauso schön glänzt wie der edle Klassiker und noch dazu – nun ja – handgearbeitet aussieht, ist ihr Ursprung ganz woanders zu suchen: „Found“ wurde aus einfachen Plastikflaschen hergestellt, wie man sie in jedem Supermarkt findet. Der Designer ließ sich von ihren Formen inspirieren und schnitt ein ganzes Besteckset aus den kurvigen Bäuchen des Massenproduktes. Eine Produktionsweise, die – bei der Verwendung gebrauchter Flaschen – durchaus nachhaltig ist und dem Gestalter die Investition in teure Maschinen und Werkzeuge erspart. Ihre edle Anmutung erhalten Messer, Gabel und Löffel in einer Spezialbehandlung: Zuerst werden sie mit Kupfer überzogen und dann glänzend verzinnt. Ein banales Wegwerfobjekt kommt zu neuer Schönheit und die unverzichtbare Handarbeit des Herstellungsprozesess sorgt für Einzelstücke mit besonderem Wert. Wer den dann besonders in Szene setzen will, darf natürlich auch hier aufpolieren ...

Exklusive Interviews mit Newcomern und internationalen Stars der Design- und Architekturwelt.