Junit

17

Holzperlenspiel
Aus acht wird eine mit vielen Möglichkeiten. Die Leuchte Junit setzt sich aus geometrischen Holzelementen zusammen, die sich auf dem Kabel wie auf einer Kette aufreihen. Zum Formenvokabular gehören Kreise, Scheiben, Pyramiden oder Zylinder. Die Module werden in einem deutschen Handwerksbetrieb aus hochwertigem Eschenholz gedrechselt und in unterschiedlichen Farben lackiert. Es ergeben sich nahezu unbegrenzte Kombinationsmöglichkeiten zwischen nüchternem Schwarz-Weiß und einem farbenfrohen Formen-Zirkus. Dazu passt auch die Lampe mit einer übergroßen Glasbirne in mattem Weiß, die für ein angenehmes, diffuses Licht sorgt und die Kabel, die in acht verschiedenen Nuancen zur Wahl stehen. Jede Leuchte ist ein Unikat, zusammengestellt vom Nutzer selbst oder den Designern Niklas Jessen und Julia Mülling von Schneid, die fünf Versionen von Junit nach ihren ästhetischen Präferenzen aufgefädelt haben. Spätere Veränderung nicht ausgeschlossen, denn selbstverständlich kann die Hängeleuchte immer wieder neu kombiniert werden. tp

Exklusive Interviews mit Newcomern und internationalen Stars der Design- und Architekturwelt.

Aisslinger