Modular pendant light

4
Wächst hier vielleicht zusammen, was zusammen gehört? Beim „Pendant Light“ von Nic Wallenberg scheinen die einfachen weißen Lampenschirme an ihren Berührungspunkten zu organischen Gebilden zu verschmelzen. Die daraus entstehenden Leuchten erinnern an die Momentaufnahme natürlicher Prozesse, wie die Teilung einer Zelle oder das Verschmelzen zweier Luftblasen unter Wasser. Hinter der visuellen Poesie des Objektes steht ein ausgeklügeltes System: Drei verschieden geformte Module ermöglichen, im Verbund verschiedene Formen zu generieren und immer wieder zu verändern. Öffnungen im Schirm erlauben zudem das Andocken über Steckverbindungen. Ein Vorteil für diejenigen, die gerne umgestalten – oder öfter mal umziehen. Denn natürlich lassen sich die Elemente auch auseinandernehmen, um dann platzsparend verpackt zu werden.

Informationen aus erster Hand zu internationalen Messen, Ausstellungen und Events.