Modular Lights

4
Flexibilität und Wandlungsfähigkeit werden heute in nahezu  jedem Lebensbereich groß geschrieben. Aber: Gerade die mutmaßlich multifunktionalen Einrichtungsgegenständen folgen oftmals schnelllebigen Trends, an denen sich der Konsument trotz jeder noch so gut gemeinten Absicht des Designers schnell sattgesehen hat. Eine funktionierende Symbiose aus Anpassungsfähigkeit und Stilbewusstsein ist hingegen die Abschlussarbeit des Berliner Designers Robert Hoffmann: Seine Leuchten namens „Modular Lights”, bestehend aus einer Hänge-, Wand- und Stehvariante, sind wandelbare Leuchtkörper aus Aluminium und Stahl. Die geometrischen „Lampenschirme" des Trios bilden sich aus beweglichen Einzelteilen und werden von einem Grundgerüst aus Leuchtmitteln und Gelenken getragen. Mittels manuellen Drehens und Kippens der Flächen kann der innere Lichtraum der drei Quader aufgebrochen werden, so dass aus vormals schmalen Lichtlinien komplette Lichtflächen werden. Je nach Laune und Anlass kann neben der Form und Lichtintensität ebenso die Ausrichtung des Lichts verändert und eine immer wieder neue Raumatmosphäre geschaffen werden.
Vorgestellt wurden die Modular Lights erstmalig 2009 beim DMY International Design Festival Berlin in der Kategorie Youngsters.

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.