Oddly Satisfying

12

Linear im Quadrat
Ordnung ist das halbe Leben, behauptet der Volksmund. Wer allerdings ständig damit beschäftigt ist, die Dinge seines Lebens zu entstauben und orthogonal auszurichten, der gleitet schnell in Obsession ab. „Dinge zu organisieren ist so natürlich, wie wenn Vögel Ästchen sammeln und zu einem Nest zusammensetzen“ meint der Berliner Gestalter Hayo Gebauer, „aber manchmal können wir in dem Prozess Ordnung herzustellen stecken bleiben“. Mit Oddly Satisfying hat er quasi praktisches Spielzeug für die Borderline-Manischen gestaltet. Sie müssen die physischen Zeugnisse ihrer Freude an der Ordnung – wie Ordnungssysteme, Kästchen oder Sortierschuber – nicht mehr in Schubladen verstecken. Auf den gerillten Oberflächen der Plexiglasplatten werden Stifte, Zigaretten, Pillen oder Spaghetti (Idee des Designers) ausgerichtet und wegrollsicher arrangiert. Dabei greifen die Elemente formschlüssig so ineinander, dass sie auch miteinander kombiniert werden können. Damit ist Oddly Satisfying für die einen ein Werkzeug für radikale Ordnung durch analoge Prokrastination – für andere einfach nur eine schöne Stiftablage. tp

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.