Recess

9
22.05.2018

Schatzbrettchen
Die gestalterische Arbeit von Nina Cho kann man eine subtile Intervention nennen. Denn was die abstrakten Tabletts von einem klassischen Küchenbrett trennt ist lediglich eine sanfte Mulde oder Furche und eine farbintensive Lasur. Jede Holzfläche wird von der Designerin von Hand eingefärbt und lässt die Maserung des Naturmaterials als edle Oberflächenstruktur sichtbar. Dadurch werden sie zum dekorativen Verstärker jedes abgelegten Objektes, ob für Schmuck, Schreibgeräte oder andere wertvolle Objekte. Und auch die dekorativen Brettchen selbst sind ein Statement, wenn sie durch ihre kräftigen Nuancen auf Tisch, Regal und Sideboard Akzente setzen. Nina Cho wurde in den USA geboren, wuchs in Korea auf und lebt heute wieder in den Vereinigten Staaten von Amerika, von wo aus sie einen Teil koreanischer Kultur, etwa die „Ästhetik von leerem Raum“, in ihre Produkte einfließen lässt. tp

Informationen aus erster Hand zu internationalen Messen, Ausstellungen und Events.