Artikel Filtern

Minim+Aid

29

Designer: Nendo

Rettende Röhre
Strom aus der der Steckdose, Internet durch die Luft, warme Wohnzimmer: Wir haben es uns in der Zivilisation gemütlich eingerichtet. Wenn wir uns jedoch in den Wald oder auf die Schneepisten wagen, oder die Natur mit Wind und Wetter in unsere Sicherheitszonen eindringt, dann ist gut beraten, wer ein Notfall-Kit zur Hand hat. Das japanische Büro Nendo rund um Oki Sato hat pünktlich zum Winter eine Rettungsröhre entworfen, die mit ihrem Format Platz im Schirmständer oder an der Garderobe findet.

In Krisenzeiten oder bei Ausflügen ins Outback wird sie geschultert, und sollte es zu Notfällen kommen, dann bietet sie in ihren Kapseln allerlei Hilfreiches über Pflaster hinaus. Integriert ist ein Pfeife, mit der nach Helfern getrillert werden kann, ein Regenmantel, ein Wasserbehälter und ein Radio mit angeschlossener Lade-Einheit. Mit einer Kurbel kann Strom manuell nachgeladen werden, Telefon oder beigepackte Laterne werden via USB versorgt. Sato hat jeden Millimeter des Rohres sinnvoll und funktional genutzt. Der Wasserzylinder wird zur Tasse, und in einem kompakten Gefäß findet Medizin Platz. Die Röhre ist als sinnvolle Erweiterung des herkömmlichen Erste-Hilfe Kastens zu verstehen und in Silber, Weiß oder Schwarz zu haben. Bunt wird es bei den inneren Einheiten, die sich aus drei Farben zusammenstellen lassen. tp


Alle Beiträge des Specials SCHWEIZ WEISS finden Sie hier.

Exklusive Interviews mit Newcomern und internationalen Stars der Design- und Architekturwelt.

Dixon