50 Perspektiven in Grau: Wohnen in Vilnius

24
Text: Anne Meyer-Gatermann, Foto: Norbert Tukaj

Partner: Jung

Das Einfamilienhaus The Greywall in Vilnius zeigt ein visuelles Verwirrspiel. Für Orientierung sorgen eine graue Wand und ein Klassiker unter den Lichtschaltern.



Der Name verrät es schon: Eine graue Wand zieht sich durch das Einfamilienhaus The Greywall in Vilnius, das die Architekten des Studios YCL entworfen haben. Die Decke ist aus Beton, der Boden aus Holz. Dazwischen hat das litauische Quartett eine raffinierte Raumkomposition gesetzt, die sich aus Zonen in Grau, Weiß, Beton, Holz und Spiegeln zusammensetzt. Der Grundriss offenbart sich als wenig spektakulär, die Raumwirkung allerdings beinahe surreal.

Ein kühner Winkel im Bad bringt in den kleinen Raum eine unerwartete Perspektive: Der Materialmix aus Holz, weißer Wand und Beton orientiert sich nicht an Raumgrenzen – die Linien sind frei gesetzt. Im Eingangsbereich erzielen die Architekten eine ähnlich raffinierte Raumwirkung, wo das Holz wie ein Band vom Boden über Garderobenschrank und Wand bis an die Decke verlegt ist. Für zusätzliche Raffinesse sorgt ein Spiegel mit einem gewagten Zuschnitt.



Eine Spiegelsäule grenzt den Wohn- vom Küchenbereich ab und bietet ebenfalls interessante Brüche in der Raumwahrnehmung. Ein besonderer Hingucker ist außerdem ein skulpturaler Handlauf, der mit Licht effektvoll in Szene gesetzt wird. Einrichtung und Installationen bringen in das perspektivische Verwirrspiel wiederum Ruhe, weil sie sich gestalterisch und farblich zurücknehmen. So zum Beispiel der Klassiker unter den Lichtschaltern: der LS 990 von Jung. In den Farben Alpinweiß und Anthrazit und mit seiner angenehm reduzierten Form fügt er sich harmonisch in die Raumkomposition ein.



LS 990 von Jung
3

Auch Sofa, Tisch und Bett sind in den Farben der Wände gehalten, sodass die Bewohner auch angesichts aufregender Perspektiven zur Ruhe kommen können. Dazu trägt außerdem bei, dass die Landschaft um das Haus herum dank großformatiger Fensteröffnungen in die Gestaltung einbezogen wird und so einen erfrischenden Kontrast zur grauen Farbpalette bildet.

Weitere Artikel 13 - 22 von 22 Liebe und Licht: Erotik à la Karim Rashid Keine ollen Lamellen: Firmenzentrale in Spanien Zwischen Heilen und Glauben: Dialysezentrum Bangalore Marmor im Spiegel: Moskauer Apartment Architektur statt Antibiotika Kreuzfahrt im richtigen Licht Ein Haus, in dem das Licht spielt: <br />
das Futurium in Berlin Katalanischer Ideenreichtum Scarpa trifft Corbusier: Umbau in Venedig Räumchen wechsle dich

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.