Abstrakte Raum-in-Raumlösung

26

Text: Annette Schimanski

Der brasilianische Architekt Nildo José griff bei seiner Casa Dende Duratex auf eine einfache, dennoch sehr praktikable Lösung zurück: In den offenen Grundriss des Musterhauses platzierte er eine kompakte Funktionsbox, die er mit eleganten Holzgitterplatten verkleiden ließ, um Licht und Luft in die Innenräume zu filtern.

Auf vorgefertigte Formeln und Stereotypen verzichtete Nildo José in seinem Projekt konsequent. Für die Ausstellung über Architektur, Interieur und Landschaftsbau CasaCor in São Paolo konzipierte der junge Architekt mit der Casa Duende Duratex ein lichtdurchflutetes Musterhaus, das Bezug auf seine Heimat Bahia nimmt, ein Bundesstaat im Nordosten Brasiliens. Dafür wählte er Elemente der lokalen Architektur, die er stark abstrahiert in eine minimalistische Formensprache umsetzte. 



Das besondere Detail in dem 155 Quadratmeter großen und in Zusammenarbeit mit dem Holzplattenhersteller Duratex entstandenen Loft ist eine kompakte Box, die den Schlaf- vom Wohnbereich trennt. Sie wird von weißen Holzgitterplatten charakterisiert, die eine Reminiszenz an in der traditionellen Bauweise oftmals üblichen Lamellen darstellen sollen. Diese versorgen die Innenräume mit natürlichem Licht und ermöglichen gleichzeitig das Zirkulieren der Luft. Die weiße Färbung der eleganten Raum-in-Raum-Lösung bildet einen angenehmen Kontrast zum dunklen Holz der abgerundeten Decke und Wände des l-förmigen Hauses. Gleichzeitig harmoniert sie mit dem Natursteinboden und dem vorgelagerten Ess- und Kochbereich, die ebenfalls in hellen Tönen gehalten sind.



Hinter den Holzgittern verbirgt sich dem Schlafzimmer zugewandt das einheitlich in weiß gestaltete Bad mit Dusche. Auf der Seite des Wohnbereiches ist eine minimalistisch gehaltene Küchenzeile untergebracht. Die Holzfronten der Schränke sind weiß lackiert, Wände, Decke und Boden mit geriffelten, weißen Fliesen ausgestattet. Die Arbeitsplatte besteht aus einem pflegeleichten Quarzkomposit, dessen matte, leicht reflektierende Oberfläche wie Beton anmutet. Das Material findet sich auch im Essbereich in der Tischplatte wieder, die in einem ebenfalls geriffelten Block mit einem Kochfeld zu balancieren scheint. Hell lackierte, leicht abstrakte Hocker ergänzen das minimalistische Ensemble.

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.