Bunt im Loft

42

Text: Kim Gundlach
Foto: Jansje Klazinga

Ein knallgrünes Bad, eine sonnengelbe Treppe, hellblau träumerische Wände im Schlafzimmer. Ein farbenfrohes und familienorientiertes Konzept wünschten sich die Bewohner als sie FABRICations (Amsterdam) mit dem Interior Design ihres Lofts in Amsterdam beauftragten. Dabei handelt es sich um eines der Superlofts in Houthaven aus der Feder des Architekturbüros Marc Koehler Architects (Amsterdam), die in jenem Amsterdamer Transformationsgebiet bereits vier und in Utrecht eine weitere ihrer Anlagen fertigstellten, die auf einem modularen Selbstausbauprinzip beruhen.

Der Titel Casco Loft (dt. Hülle) spielt bereits auf das in der Architektur vorgesehene Konzept der freien Gestaltung der Innenräume an. In das von Marc Koehler Architects entworfene Grundgerüst aus Betonfertigteilen lassen sich Module von drei bis sechs Meter Höhe um einen zentralen Versorgungsschacht anordnen. Das Casco Design basiert auf eingehängten Boxen, die in dem durchgesteckten Loft beidseitig von den Glasfassaden abrücken und so hohe und belichtete Räume entstehen lassen.

Das Ziel, möglichst offene und flexibel nutzbare Gemeinschaftsräume zu schaffen, wird erreicht, indem die privaten Räume in ihrer Grundfläche minimiert und verdichtet platziert werden. In dem dreistöckigen Apartment mit 155 Quadratmetern Wohnfläche und Gartennutzung finden drei kleine Schlafzimmer und ein separates ins Erdgeschoss gebaute Mini-Gästezimmer Platz.

Eine breite Palette und Kombination aus Farben, Texturen und Materialien zeichnet jede Raumsituation mit einem eigenen visuellen und haptischen Charakter aus. Ungewöhnlich, aber im Hinblick auf Kleinkinder nachvollziehbar sind die zur Raumtrennung und Absicherung eingesetzten Metallgewebe, die weiß gestrichen jedoch auch einen dekorativen Mehrwert haben.

Entgegen der Verdunklung des verdichteten Loftinneren dürften auch die knalligen Farben wie Türkis oder Gelb entlang der Treppe, im Bad und in den Zimmern wirken. Ist der erste Layer der plakativen Farbgebung mal vom Konzept geblättert, offenbart sich darunter auch der funktionale Einsatz vielfältiger Einbauschränke, die mal in schwarz verkleidet, mal mit transluzenten Türen aus Polycarbonat, das familiäre Alltagschaos kurzzeitig verschwinden lassen können. Ein Kniff im Kinderzimmer: Hier können herumliegende Lego-Steine direkt auf die Schranktür gesteckt werden.

(Der Artikel erschien zuerst in den BauNetz Meldungen)

Weitere Artikel 13 - 25 von 62 Statement in Gelb: Penthouse in Peking Wohngerüst im Altbau-Loft Mobile Miniarchitektur Mut zur Lücke: Mikrohaus in Köln Diagonale Datscha: Mikrohaus in Bergamo Krawall in Pastell: Apartment in Tokio Rote Erde, weiße Wand Später Ruhm: Bauhaus-Neubau in Dessau Quadratur des Kreises Ein Haus wie Houdini Im Haus von Sergey Makhno Neues Wohnen in muslimischer Tradition

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.