Die bewohnte Galerie

15

Text: Ari Loring
Foto: André Klotz

Apartamento 61 vertreibt Design der brasilianischen Moderne. In einem der ersten modernistischen Bauten São Paulos hat die Galerie ihr ideales Zuhause gefunden.

Vivian Lobato und André Visockis betreiben die Haus-Galerie Apartamento 61 in São Paulo. Die ausgewählten und sorgfältig zusammengestellten Designstücke von Designern wie Lina Bo Bardi, Joaquim Tenreiro, Jorge Zalszupin, Martin Eisler und Carlo Hauner umgeben die beiden tagtäglich, denn sie leben in der Galerie. Es gibt keinen Showroom, sondern ein Wohnzimmer, eine Küche, einen Esstisch. Das macht den besonderen Reiz dieses ohnehin nicht alltäglichen Ortes aus, in dem sich brasilianisches Design der Moderne neu entdecken lässt.

Ein Raster aus Metallrahmen
Die Haus-Galerie gibt es bereits seit 2014. Damals noch in einem Apartment mit der Hausnummer 61, befindet sie sich heute in einem der ersten modernistischen Bauten São Paulos. Idealer hätten es Haus und Galerie kaum treffen können. Um 1939 wurde das Gebäude von dem Bildhauer Victor Brecheret als Wohn- und Atelierhaus erbaut und in den Sechzigerjahren von dem brasilianischen Architekten Rino Levi modifiziert. Zuletzt hat das in São Paulo ansässige Büro MNMA Studio subtil eingegriffen. Inspiration fanden die beiden Architekten André Pepato und Mariana Schmidt in der Linienführung und den Ecken des Gebäudes. Sie entwarfen ein Raster aus Metallrahmen, die Haus, Ausstellung und Möbel in einen engen und zeitgenössischen Dialog stellt.

Das Paulistano-Design
Ausgehend von den in den Fünfzigerjahren gegründeten Firmen Forma und L’Atelier spürten MNMA dem „Paulistano“-Design, dem Design aus São Paulo nach. Von den beiden Einwanderern Carlo Hauner (Forma) und Jorge Zalszupin (L’Atelier) maßgeblich bestimmt, steht hier die transformative Kraft modernen brasilianischen Möbeldesigns im Vordergrund – ihre plastische Subtilität und ihr internationaler, zeitgemäßer Austausch. In der Arbeit von MNMA und dem Apartamento 61 finden sie ein entsprechendes, stetig dynamisches Echo. In einer sich fortwährend wandelnden Auswahl stellen die Galeristen Vivian Lobato und André Visockis immer wieder neue Stücke der Fünfziger-, Sechziger- und Siebzigerjahre ebenso vor wie zeitgenössisches brasilianisches Design.

Weitere Artikel 13 - 25 von 34 Brutalistische Verwandlung Vielfalt mit wenig Elementen Ferien am Fels Nackte Ästhetik: Ein griechisches Hotelprojekt Mannheim: Kunsthalle für alle Bogotás Designpionier: Casa Lelyte Hotelsuite in den Bäumen Disco-Dusche: Car Wash in Moskau Designoase in der Wüste Nordport Plaza Hamburg Der Van-Duysen-Effekt Australische Datscha

Das Online-Magazin für Designprofessionals und Enthusiasten.