Eine bunte Angelegenheit: Umbau in London

15

Text: Tim Berge
Foto: Andrew Beasley

Partner: Cubit

Susie und Evros Agathou vom Designstudio Avocado Sweets haben sich in London an ein Wohnobjekt herangewagt, das aufgrund seiner düsteren Atmosphäre lange leer stand – und das will etwas heißen auf dem leergefegten Wohnungsmarkt. Mit ein paar architektonischen Veränderungen, dem spielerischen Einsatz von Farbe und versteckter Technik transformierten die beiden Gestalter das Apartment in ein wahrhaft leuchtendes Beispiel für gutes und farbenfrohes Design.

Dieses ist ihr eigenes Zuhause – und das ihrer zwei Kinder. Um die Dreizimmerwohnung in der britischen Hauptstadt zu einem familienfreundlichen Heim zu machen, musste das Apartment zuerst kernsaniert werden.

Neue Perspektiven  
Das Londoner Designstudio Avocado Sweets, das Bauherr und Interiordesigner in einem war, konnte durch den vollständigen Rückbau des dunklen Apartments einen kompletten Neuanfang wagen und begann mit einer großzügigeren Raumaufteilung, die auch für eine bessere Verteilung des Tageslichts sorgte. Gleichzeitig wurde die originale Substanz der Wohnung aus der viktorianischen Zeit freigelegt: Mauerwerk und Holzdecken verleihen den Räumen nun ihren besonderen Charakter, von dem die Wohnung – gerade im Kontrast mit dem modernen Design – profitiert. Um so viel Raum wie möglich zu gewinnen, griffen die Gestalter auch zur architektonischen Trickkiste: So findet sich die Heizung – gut versteckt – in den Fußbodenleisten. Und die Lego-Spielmatte der Kinder liegt nicht irgendwo auf dem Boden, sie spart nun als vertikale Wandinstallation ebenfalls Platz und bietet den kleinen Bewohnern gänzlich neue Perspektiven.

Riesige Farbwand  
Die Wohnungsgestaltung lebt von den Gegensätzen: alt trifft auf neu und natürliche auf farbige Oberflächen. Besonders die bunte Regalwand von Cubit springt ins Auge und belebt das Wohnzimmer: Wie überdimensionale, farbenfrohe Kästchen stapeln sich die Boxen in unterschiedlichen Formaten bis kurz unter die Decke. Gerade das Zusammenspiel mit der historischen Holzdecke beeindruckt. „Wir wollten eine Wohnung, die bunt und spaßig, aber gleichzeitig auch stilvoll und funktional ist“, nennt Evros Agathou die Hintergründe des Umbaukonzepts. Dabei beeindruckte ihn vor allem die Flexibilität des modularen Regalsystems: „So konnten wir unser Wohnzimmerregal ganz nach unseren Wünschen und Bedürfnissen planen und umsetzen. Gleichzeitig war uns natürlich auch eine gute Qualität wichtig - vor allem bei Scharnieren und Schubladen. Die Module von Cubit sind alle handgemacht, das sieht und merkt man“, sagt seine Partnerin Susie Agathou 

Die Regalwand besteht aus 61 Modulen in unterschiedlichen Größen und Tiefen und zehn verschiedenen Farben – von Kanariengelb bis Eisblau – die als Farbverlauf angeordnet sind. In seinem Zentrum nimmt die Installation den Fernseher auf, ansonsten dient es als Stauraum für Bücher, CDs und Spielzeug. Unterstützt wird das Farbspiel noch von bunten Glühbirnen, die von der Holzdecke abgehängt sind, einem farbigen Teppich und poppigen Kissen, die auf den ledernen Sitzmöbeln liegen. Susie Agathou betont noch einmal: „Farben bringen Wärme und Persönlichkeit in einen Raum. Gerade im Wohnzimmer war uns das wichtig. Das Regal von Cubit ist eine riesige Farbwand und macht richtig gute Laune – auch an verregneten Tagen“. Aber das verstehen die Besucher auch ohne viele Worte.

Weitere Artikel 13 - 25 von 42 Tradition meets Modern: Villa in Chievo Rote Erde, weiße Wand Dialog zwischen den Zeiten Tetra Villa  Neues Wohnen in muslimischer Tradition Später Ruhm: Bauhaus-Neubau in Dessau Rostrotes Raster Ein Strich in der Landschaft Typisch Portugiesisch Ode an das Unfertige Ich schaue in die Landschaft und träume 35 Quadratmeter Raumwunder

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.

Wanders