Objective Subject Office: Triptychon mit Minibar

13

Text: Anne Meyer-Gatermann
Foto: Nicole Franzen

Weil der Wind so forsch um das Flatiron Building in New York saust, drückten sich nach Fertigstellung des Gebäudes immer wieder Männer an der Ecke herum. Warum? Sie hofften auf hochfliegende Rocksäume und einen Blick auf Frauenbeine.

Ganz in der Nähe blicken heute die Mitarbeiter eines Designstudios durch dramatische, bis zu fünf Meter hohe Oberlichter in den Himmel: Sie arbeiten auf dem Dach eines historischen Gebäudes. Gestaltet haben die neue Arbeitsumgebung für das renommierte Studio Objective Subject Office Rustam-Marc Mehta und Tal Schori von GRT Architects: Kein Großraum, sondern drei Kabinette sind das Ergebnis des jungen Architektenduos. Ihre drei Kabinette bieten eine intime Atmosphäre und zeigen dabei jedes für sich einen ausgeprägten, starken Charakter. Erst im Zusammenspiel gleichen sich die Extravaganzen aus.

Wer bei Objective Subject Office eintritt, gelangt zuerst in eine zartrosa Küche, die auch für Besprechungen genutzt werden kann. Das Büro ist in ein milchiges Grau getaucht und der Konferenzraum ist eine schwarze Klausur, die von Wand zu Wand mit Teppich ausgelegt ist. Dieser Raum ist besonders bemerkenswert, weil er sich vom Üblichen der Bürogestaltung erfrischend abhebt. So auch dieses Detail: eine Bar mit erlesenen Spirituosen.

Büro

Salon

Weitere Artikel 13 - 21 von 21 Stillarbeit in Berlin Transparenter Inkubator Arbeiten im Floating Space Rhythmische Eleganz in Hainan Waldhotel Bürgenstock Die Kunst des Lächelns: Zahnarztpraxis in Berlin Jenseits des Standards: Coworking in Kopenhagen Willkommen im Boutique-Büro Postmoderner Lesetempel

Das Online-Magazin für Designprofessionals und Enthusiasten.