Paris: Balenciaga zeigt Balance

10

Text: Jeanette Kunsmann
Foto: Dieter Ertl

DHL-Logo auf Haute Couture: Mit ihm hat sich das Luxuslabel Balenciaga drastisch verändert und neu definiert. Vetements-Mitbegründer Demna Gvasalia leitet seit 2015 als Creative Director die von Cristobal Balenciaga (1895–1972) aufgebaute Marke. Die neue Ausrichtung spiegelt sich auch in der Gestaltung der Shops wider – zum Beispiel im Balenciaga-Flagship-Store in der Pariser Rue Saint Honoré. Das Retail-Konzept von dem Berliner Studio Gonzalez Haase AAS adaptiert dabei den Charakter der Warenlager von Balenciaga.

Trotz – oder gerade wegen – der unglaublichen Möglichkeiten des Online-Shoppings spielt die Gestaltung von Shops, Malls und Schaufenstern immer noch eine bedeutsame Rolle. Insbesondere im Luxussegment ist das
besondere Einkaufserlebnis eines der Leistungsversprechen das zudem die Kundenbindung fördert. Kein Label dieser Welt möchte darauf verzichten.

Für Demna Gvasalia, der seit 2015 das Modehaus Balenciaga als Creative Director führt, war es demnach auch kein Zufall, wie der neue Flagship-Store in der Pariser Rue Saint Honoré aussehen sollte. Eine gute Wahl traf er mit den Architekten Pierre Jorge Gonzales und Judith Haase, die sich mit Retail-Referenzen für Acne, Andreas Murkudis und die KaDeWe-Gruppe – zuletzt das Oberpollinger in München – einen Namen in der Branche gemacht haben. Für das Shop-Interior in Paris bleiben Haase und Gonzales bei einer klaren Formensprache, nackten Oberflächen und einer anonymen Ästhetik – der Raum wirkt fast wie eine Bühne für die verstörenden Performances von Anne Imhof.

Foto: Dieter Ertl

Großformatige Ladentische und ein System aus abgehängten Edelstahlrohren imitieren dabei den Look der Warenlager- und Fertigungsräume von Balenciaga, den die Architekten als „Clean Chic“ bezeichnen. Ein abgehängtes Transportsystem verbindet die Hauptverkaufsfläche elegant mit den Umkleide- und Lagerräumen im hinteren Bereich und ermöglicht den manuellen Transport von Kleidungsstücken durch die gesamte Boutique (siehe Detailfoto Bild 10).

Das Lichtkonzept für den Shop haben Gonzalez Haase AAS in enger Zusammenarbeit mit den Lichtplanern rund um Andreas Schulz von Licht Kunst Licht entwickelt und umgesetzt. Die reflektierende Aluminiumoberfläche der Decke wird mit indirektem Licht aus der Oberseite der Kanäle homogen beleuchtet – auf diese Weise soll ein Eindruck von Leichtigkeit entstehen. Schmale Lichtlinien laufen parallel und versorgen den offenen Raum mit einer weichen Grundbeleuchtung aus diffusem neutralweißen Licht.

Das Resultat ist ein ausgewogenes Zusammenspiel von Mode, Architektur und  Lichttechnologie – eine Balance, mit der Balenciaga sein neues Image und seine Marke unterstreicht. 

Weitere Artikel 13 - 25 von 26 Meditativer Lückenfüller Lineare Lichteleganz Versteckt zwischen Meer und Sand Fahrstuhl-Kunst: Erleuchtung in Linz Steiles Dach: Holzhaus in Niederösterreich Unbekanntes Raumobjekt Peterchens Mondfahrt: Kinderklinik in Madrid Shoppen in der Unterwelt Museum Voorlinden: Irrgarten für die Sonne Eine Bühne für Blumen Kristallbrunnen statt Gelbwesten Wege des Lichts: <br />
Apartment in Den Haag

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.