Silberne Wolke im Theaterhimmel

15

Text: Esther Blau
Foto: Simon Koy

Das Residenztheater in München hat Ingo Maurer mit einem Lichtkonzept für das Foyer und einer neuen Fassadenleuchtschrift beauftragt. Sein Entwurf ist ein filigranes, sich stets in Bewegung befindendes Lichtobjekt, das im ersten Geschoss des Theatergebäudes am Max-Joseph-Platz hängt. Dem leicht schwingenden Lichtobjekt steht ein klarer roter LED-Schriftzug vor der Glasfassade gegenüber. Eingeweiht wurde die Installation zu Beginn der Spielzeit 2019/2020 unter dem neuen Intendanten Andreas Beck.

Luft und Leichtigkeit
Der Entwurf der Silver Cloud bezieht sich auf ein Lichtobjekt, das Ingo Maurer vor 20 Jahren für den Modedesigner Issey Miyake gestaltet hat: Insgesamt 3.000 reflektierende Silberblätter bilden eine Wolke, die permanent leicht in Bewegung sind. Für einen leichten Luftzug durch die Wolke – wie ein Windhauch – sorgen sieben goldfarbene Ventilatoren im Inneren des Objekts, die mit einem Zeitprogramm gesteuert werden. Der dynamischen runden Form steht eine goldfarbene Gitterstruktur im Wolkeninneren gegenüber, die einen asymmetrischen Kontrast setzt.

Silberne Wolke aus Papier
Die Silver Cloud, die seit Herbst 2019 im Foyer des Münchner Residenztheaters hängt, ist zwölf Meter lang und von ovaler Form, die sich zu den Enden hin verjüngt und schließlich schräg angeschnitten ist. Ein engmaschiges Stahlgewebe umspannt diese Hülle. Die kleinen silbrigen Blätter von unterschiedlicher Größe und Form werden von dünnen Haltefedern getragen. Um eine größtmögliche Reflexion zu erlangen, sind die Blätter aus handversilberten Papierbögen mit versiegelter Oberfläche geschnitten. Dafür wurden versilberte Papiere verschiedenen Alters verwendet, sodass unterschiedliche Farbstufungen entstehen – von Silber über Gold bis zu Grau- und Braunschattierungen.

Farbe und Spiegelung
Die Decke des Foyers ist mit einer speziell angefertigten Künstlerpigmentfarbe im leuchtenden Rot gestrichen und wird mit roten LEDs angestrahlt. Die Blätter der Silver Cloud fangen den roten Lichtton auf und lassen warme Reflexionen entstehen. Verschiedene Spots beleuchten die „Silver Cloud“ in einem Warmweiß-kaltweiß-Wechsel. Starke weiße LEDs in einem linearen Lichtband angeordnet, erzeugen eine zurückhaltende Grundbeleuchtung. Ingo Maurers Installation spielt mit Luft und Leichtigkeit, mit Farbe und Spiegelung und hinterlässt dem Theater seiner Heimatstadt ein schönes leuchtendes Andenken.

Weitere Artikel 13 - 22 von 22 Tanzender Monolith von Marte.Marte Baldachin der Stille Meditativer Lückenfüller Versteckt zwischen Meer und Sand Der Sonne entgegen Shoppen in der Unterwelt Gezeichnete Lichtarchitektur Minimal Rustikal: <br />
La Maison Gauthier Licht macht Raum Wege des Lichts: <br />
Apartment in Den Haag

Das Online-Magazin für Designprofessionals und Enthusiasten.