Zurückgelehnte Eleganz

15
Text: Anne Meyer-Gatermann

Designer: Piero Lissoni, Partner: Berker, Hager

Durch ein spanisches Kirchenportal treten die Gäste in das Baden-Badener Luxushotel Roomers. Dahinter verbergen sich Räume, die wie Kapseln aus vergangenen Zeiten wirken, aber mit modernen Elementen durchzogen sind: Gestaltet wurde das Interior von Piero Lissoni.

Die Atmosphäre, die der Mailänder Architekt und Designer Piero Lissoni geschaffen hat, eignet sich dafür, erlesene Spirituosen zu trinken und umwölkt von Zigarrenrauch oder im Dampf des Infinitypools auf die Wipfel des Schwarzwaldes zu blicken. Es ist Lissonis erstes Architekturprojekt in Deutschland.

Schon der Eingangsbereich mit dem 3,80 Meter hohen Portal zeigt die zurückgelehnte Eleganz, die sich durch das gesamte Hotel zieht. Die Lobby eröffnet den Eintretenden eine transparente Weite mit wohnlichem Flair. Rezeptionstresen gibt es nicht, Check-in und Check-out regeln die Mitarbeiter mit Laptops unter dem behaglichen Schein von schwarz beschirmten Pendelleuchten.

Berker Serie 1930
3

Alle 130 Zimmer und Suiten in neun Kategorien sind in sanften Erdtönen gehalten, auch hier ist die Wahl der Möbel und des Dekors minimalistisch elegant mit einer warmen Grundnote. Die Klassiker der gehobenen Hotelausstattung finden die Gäste hier selbstverständlich vor: von der Rooftopbar über das Spa bis hin zum Infinitypool. Piero Lissoni bewegt sich in der gesamten Gestaltung im Spannungsfeld zwischen antik und modern, dabei hat er schöne und überraschende Ideen: zum Beispiel die Barhocker, die wie chinesische Vasen aussehen oder der begehbare Humidor. Der Mailänder Architekt und Designer hat dabei darauf geachtet, dass sich jedes Detail harmonisch einfügt – bis hin zu den klassisch schlichten Schaltern der Berker Serie 1930, die vom Bauhaus inspiriert ist.

Zwei Gründe, um hinauszugehen, gibt es aber: das benachbarte Festspielhaus Baden-Baden und das Museum Frieder Burda.

 

Weitere Artikel 13 - 25 von 28 Pause mit Bergblick: Raststätte <br />
in den Schweizer Alpen MVRDV in Tianjin: Das Bücherregal <br />
als Raumskulptur Plug-In: Gewächshaus auf Rädern Familienprojekt: Locanda La Raia Wellness im Wald: Ark Shelter Surfer-Food mitten in Berlin: L.A. Poké Bar im Berg: Kalksteinhöhle in Matera Gaudís Nummer eins: Casa Vicens in Barcelona Das bewegte Haus Frida Escobedo: Ankommen im Park Subtil Schweizerisch: VIP-Pavillon am Genfer Flughafen Ein kleines großes Haus am See

Das Online-Magazin für Designprofessionals und Enthusiasten.