Special: Light + Building 2018

10
Text: Markus Hieke

Wenn alle zwei Jahre die Welt von Licht und Gebäudetechnik in Frankfurt am Main zusammentrifft, geht es um weit mehr als kleine Trends. Hier werden Veränderungen sowohl prognostiziert als auch präsentiert, wegweisende technische Weiterentwicklungen und neue gestalterische Ansätze. Dass der Wandel dabei nie ohne Bedenken kommt, liegt in der Natur der Sache. Deshalb widmen wir uns den Fragen rundum das Smart Home – und zeigen die Stars am neuen Leuchtenhimmel.

Leider gibt es gerade technische Schwierigkeiten, als unsere Autorin Kathrin Spohr die Sonderfläche Secure! Connected security in buildings der Light + Building besuchen will. Manche mögen sich bestätigt fühlen – es sei eben alles nichts Ganzes. Andere fiebern euphorisch weiter. Was sich nicht alles steuern lässt: das Licht, die Heizung, der Sonnenschutz, die Einkäufe, die Gebäudesicherheit. Das Zuhause wird zum allumfassend intelligenten, ferngesteuerten System. Nur: Wer braucht das und womit zahlt man für seine wunderbare smarte Zukunft? Wer sorgt für Datensicherheit in Zeiten, in denen man selbst der Mutter aller Social Networks nicht mehr vertrauen mag, nachdem man einst alles preisgegeben hat?

Übersichtlicher ist es da bei den Designleuchten der Messe. Die LED ist vollends angekommen. Technologie und Handwerk finden zusammen und sorgen dafür, dass Leuchten heute längst nicht mehr nur Geräte sind, mit denen sich Helligkeit erzeugen lässt. Das Licht folgt den menschlichen Bedürfnissen, wird zur Poesie, zur immateriellen Skulptur. Sehen Sie die Königinnen der Nacht sowie die weltweit erste Lichtsteckdose namens Plug & Light in diesem Special.

Artikel

Produkte

Exklusive Interviews mit Newcomern und internationalen Stars der Design- und Architekturwelt.