COR LAB #2: Chart

24
Text: Kathrin Spohr, 22.11.2017

Partner: Cor

Abgrenzung war gestern. In Open Space Offices geht es heute um die softe Zonierung unterschiedlicher Bereiche. Wie, das zeigt das COR LAB, ein kollaboratives Projekt von Cor unter anderem mit RelvãoKellermann und ihrem Raumteilersystem Chart.

Das Münchner Designerduo RelvãoKellermann wollte keine abgrenzenden Raumtrennungen gestalten, sondern ein Tool, um funktionale Zonen in Open Spaces zu schaffen. Der Möbelhersteller Cor hatte sie beauftragt, ein Raumteilersystem für künftige Arbeits- und Lebenswelten zu entwickeln. Herausgekommen ist Chart, der erste Raumteiler von Cor, gelauncht im Rahmen der COR LAB-Kollektion. Das Besondere: zwei versetzt angeordnete, gepolsterte Stellwände. Dort, wo sich die individuell konfigurierbaren Außenwände überlappen, entsteht ein luftiger Zwischenraum mit Funktion: Chart ist dank verschiedener Elemente gleichzeitig Regal, Ablage, Garderobe. „Wir wollten wohnliche Inseln schaffen, gleichzeitig eine gewisse Transparenz beibehalten und absolute Sichtbarrieren vermeiden. Chart ist eine Art Kulisse für die situative, vielfältige Nutzung“, erklären die Designer. Schließlich geht es in zeitgemäßen Workspaces um Kollaboration.

New Zone Formation

Raumteiler mit szenischer Wirkung
Ermöglicht haben den Entwurf die besonderen Produktionsmöglichkeiten der Cor-Manufaktur, mit denen sich RelvãoKellermann eingehend beschäftigten. „Die Verarbeitungsqualität von Holz, Stoffen und Polstern, vor allem aber die Möglichkeit, jeden Grundentwurf typ- und bedarfsgerecht zu individualisieren, hat uns inspiriert!“, sagen Ana Relvão und Gerhardt Kellermann. So können konstruktive Bestandteile wie der massive Holzrahmen den verschiedensten Anforderungen im Objektbereich angepasst werden. Die Leichtbaustellwände sind mit einem Papierwabenmaterial gefüllt, feine Perforationen unterstützen eine gute Raumakustik. Eingekleidet wird jede Wandfläche in einen textilen Polsterbezug. Dazu gibt es ein Grundgerüst an Farben. „Hier gibt es natürlich viele weitere Optionen, die Cor passend zu den CI-Farben oder der Büroarchitektur eines Unternehmens maßschneidern kann“, sagt Gerhardt Kellermann. Feste Verschraubungen am Boden sind optional, Stabilität und Belastbarkeit entstehen primär aus einem simplen, aber schlauen Konstruktionsprinzip: Die in den Zwischenräumen fest verschraubten Regalflächen geben den Holzrahmen Halt.

Zurück zu Teil 1 | Weiter zu Teil 3…

Weitere Artikel 13 - 19 von 19 Orgatec 2018: Mach's dir gemütlich! Von zuhause in die weite Welt: Cor Qualität wird flügge Lucie Koldova: Black Box im White Cube Gentle Monster: Eine Fashion-Dystopie Coworking mit Ruhe: Messehalle als Labor Move it: Fünf neue Stühle fürs Büro COR LAB #3: Bond

Das Online-Magazin für Designprofessionals und Enthusiasten.