Domotex 2019: Natürlicher Auftritt

28
Text: Heike Edelmann, 16.01.2019

Die Domotex in Hannover ist die weltweit wichtigste Messe für Teppiche und Bodenbeläge. In diesem Jahr rücken Natürlichkeit und Nachhaltigkeit ebenso in den Fokus wie die Themen Digitalisierung und Individualisierung. Mit außergewöhnlichen Inszenierungen überraschte die Sonderfläche Framing Trends.  

Bodenbeläge sind eine Bastion des Analogen. Während der Alltag immer mehr im digitalen Raum verankert wird, scheinen Bits und Bytes an Teppichen und Parketts abzuprallen – zumindest würde man dies denken. Wie weit diese Einschätzung von der Wirklichkeit entfernt ist, zeigt der Gang über die diesjährige Domotex in Hannover. Die Entwicklungsfirma Leap Tools aus Toronto ist mit neuen Anwendungen seiner digitalen Visualisierungstechnologie RoomVo vertreten. Damit können User ohne App direkt auf der Website eines Herstellers oder Anbieters eigene Raumfotos hochladen und die Wirkung von ausgewählten Teppichfliesen, Holzplanken oder Designbelägen prüfen. 

Schluss mit Schema F  
Auch die Individualisierung spielt in vielen Produktbereichen eine große Rolle. Sei es in Form eines Teppichbodens, der mit frei wählbaren Motiven und ausgefallen grafischen Effekten per Digitaldruck gestaltet werden kann wie bei Unique Territoire von Balsan oder der Produktserie Pure von Girloon, die durch digital bedruckte Schlingenkonstruktionen in brillanter Farbwiedergabe und erstaunlicher Schärfe erweitertet wurde. Alle Teppichfliesen der Pure-Kollektion sind selbsthaftend und verfügen über eine akustisch wirksame Rückseite. 

Handgearbeitete Teppiche und Sitzkissen der Africa-Kollektion sind farblich individualisierbar und werden von der Teppichweberei Paulig aus gesponnener und anschließend gewalkter Neuseeland-Schafwolle produziert. Mit insgesamt 24 farbigen Ölgrundierungen der Color Collection bietet der Parkettspezialist Pallmann einen großen Spielraum für das farbige Gestalten von Holzböden an. Individuelle Parkettböden in ausgefallenen Geometrien wie beispielsweise den verflochtenen Versailles-Mustern des Herstellers Arbony setzen sich zu phantasievollen wie hochwertigen Holzböden zusammen.

Rena Detrixhe verwandelt Sandboden zum temporären Teppich Red Dirt Rug. Foto: Domotex

Natürliche Fasern und verbesserte Akustik
Natürlichkeit und Nachhaltigkeit stehen in unterschiedlichsten Produktgruppen im Mittelpunkt. Umweltschonend produzierte Woll-Teppiche mit dekorativ wirkenden dreidimensionalen Strukturen wie Olbia von Tisca-Textil oder Crayons von Best Wool Carpets liegen ebenso im Trend wie die Webteppiche der Wohnidee-Kollektion, hergestellt von Franz Reinkemeier aus hochwertigen, atmungsaktiven Naturfasern oder Tuft-Teppichträger aus recyceltem Polyester. Sie sind frei von chemischen Bindemitteln und verbessern die Raumakustik wie die Serien Performance Materials und Sustainable Backing von Freudenberg. 

Ohne Chlor und Weichmacher
Für seinen phantasievoll gestalteten Messestand mit Waldmotiven kooperiert das Unternehmen auf kreative Weise mit einem Kunden, um gemeinsam einen natürlich wirkenden, mit Moosen und Gräsern bedruckten Teppichboden und nachhaltig produzierter, recyclebarer Rückseite herzustellen. Als Premiere zeigt LI & CO aus der Schweiz den umweltfreundlichen Designboden Lipur, der ohne PVC, Chlor, Weichmacher und Phthalate hergestellt wird und ebenfalls wiederverwendbar ist. Darüber hinaus rücken Muster und Haptiken nach dem Vorbild der Natur nach vorne wie Cork Wood Wise von Amorim. Auf der Domotex 2019 sind auch zahlreiche Lederteppiche zu sehen, beispielsweise als Hair-on-Leather-Variante Corbit von JAVI Home.

Böden mit Vergangenheit 
Natürlichkeit spielt auch bei hochwertig verarbeiteten Parkett- und Holzfußböden eine wichtige Rolle. Im Trend liegen Vintage-Böden, die geradewegs in eine suggerierte Vergangenheit entführen. Das können speziell aufgearbeitete Eisenbahnschwellen sein wie bei der Serie Raftwood von Flamingo Parket oder Balken aus Abrissgebäuden wie die Serie Jungle Oak von Losan. Auch künstlich verwitterte oder handwerklich bearbeitete Holzoberflächen im Used Look wie die Forever 1919 Kollektion von Cora Domenico überzeugen. Das dreischichtige Parkett Carcassonne von Lamett setzt sich aus breiten Dielen zusammen und wartet mit einer ursprünglichen wie lebendigen Oberflächenstruktur auf, bei der Astlöcher und offene Risse sichtbar sind und diesem Boden eine natürliche Erdung geben.

Silbrig glänzende Grautöne bestimmen die Wollteppich-Kollektion Veil von Creative Matters. Foto: Creative Matters

Glanz und Gloria 
Metallische Garne in feinen gezackten Mustern schimmern bevorzugt auf elastischen und textilen Bodenbelägen wie Tuuli Salsa Metallic des finnischen Herstellers Hellsten Flooring. Tapibel aus Belgien erweitert seine Metal-X-Urban Linie mit großflächigen Strukturen. Daneben finden sich dezent glänzende Exponate in hochwertiger Optik auch bei edlen handgefertigten Teppichen wie beispielsweise Ghom Copper von Hossein Rezvani, Reflections von Art Resources oder Argent von Choudhary Exports. 

Neue Wollteppich-Kollektionen von Creative Matters wie beispielsweise „Veil“ sieht man auf der Domotex in silbrigen Grautönen. Die edle Trendfarbe Grau ist an vielen Messeständen präsent. Super Smooth on Red Denim von Rug Star zieht die Blicke durch eine getuftete Viskose-Oberfläche auf sich, wodurch der rote Baumwollstoff der Teppichbasis an einer freien Stelle zum Vorschein kommt. Dazzie von Saraswatii Global ist ein Meisterstück der Knüpfkunst mit einer feinen, unregelmäßig dreidimensionalen Oberflächenstruktur aus Seide, besonders ausdrucksvoll im Farbton Dark Grey. 

Auf den Spuren des Art déco  
Neben diesen Beispielen opulenter Gestaltung ist der nicht minder exklusive Used Look bei textilen Fußbodenbelägen und handgeknüpften Teppichen weiterhin gefragt, zu sehen beispielsweise in den Kollektionen von De Poortere. Handgefertigte Teppiche aus Wolle oder Seide und hochwertige Webteppiche mit starken Schwarz-Weiß-Kontrasten oder farbigen geometrischen und grafischen Mustern zählen ebenso zu den Favoriten. So handelt es sich beim markanten Zick-Zack Design von Salon aus der V&A-Collection von Flair Flooring um ein vergrößertes Detail eines Art Déco-Teppichs aus der Sammlung des gleichnamigen Londoner Museums: ein gelungenes Beispiel für kreative Kooperationen im Sinne des Messe-Leitthemas Create’n’connect. Ergo: Nicht nur die Digitalisierung hält am Boden Einzug, sondern ebenso stilistische Vielfalt. 

Weitere Artikel 13 - 25 von 37 Die Teppichweber von Cogolin Museo del Design Italiano: Götter und Giganten  75 Jahre und noch nicht genug: <br />
Ikea Vintage Collection Keine Frage der Größe: Die Miniaturen von Vitra Rough im Quadrat – Fliesen in Betonoptik XXII. Triennale: die Länderbeiträge Maison & Objet Herbst 2018 Fucina: Minimalismus aus Metall Fabio Novembre: Ritter der dritten Dimension Design March 2019: Fundstücke aus Reykjavík Die Anti-Provokanten: Nachwuchs auf der imm Auf dem Teppich bleiben

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.

Campana