Industrial Style: Loftleben mit Blanco

4
06.12.2018

Partner: Blanco

Bauhaus, Fabrik und Urban Jungle: Man braucht kein Loft in Manhattan, um sich ganz im Sinne funktionaler Gestaltung einzurichten. Beim Industrial Style helfen Stilmittel wie bewusste Brüche, Kontraste und Klinker. In der Küche sollte man aber nicht nur die Oberflächen bedenken, sondern ein besonderes Augenmerk auf die Spüle legen. Worauf es ankommt, weiß Blanco.

„Weniger ist mehr.“ Dieses einprägsame Oxymoron aus der Literatur und Poesie („Und minder ist oft mehr, wie Lessings Prinz uns lehrt.“) wird einigen Architekten der Moderne zugeschrieben, vor allem dem Bauhausdirektor Ludwig Mies van der Rohe („Less is more“). Noch Jahrzehnte später folgen weitere Verfechter, der bekannteste und einflussreichste Designer darunter: Dieter Rams (Gutes Design ist so wenig Design wie möglich). „Weniger Design ist mehr, konzentriert es sich doch auf das Wesentliche, statt die Produkte mit Überflüssigem zu befrachten“, schreibt Rams als letzte seiner vielzitierte zehn Thesen für gutes Design. Also:

„Zurück zum Puren, zum Einfachen!“
Diese Aufforderung zum Minimalismus bedeutet für Wohnbereich und Küche, dass klare Formen und Strukturen dominieren sollten – typisch für den Industrial Style sind dabei Materialien wie Beton, Keramik oder unbehandelte Oberflächen. Eine Kochinsel strukturiert den Raum und verbindet bei einer offenen Küche gleich mehrere Funktionen wie Wohnen, Essen und Kochen. Als gutes Pendant ergänzt ein großer Esstisch die Kücheninsel.

Zum inszenierten Highlight in so einer Wohnküche werden besondere Details wie Küchenarmaturen mit Schlauchbrausen. Denn Spülbecken und Armaturen verraten auf der einen Seite die tatsächliche Ausrichtung des Interiors, sollten aber auf der anderen Seite auch die optimale Qualität und notwendige Finesse mitbringen: Schließlich geht es dabei nicht um bloßes Dekor, sondern die wahren Stars im Küchenalltag.

Weniger ist mehr
Hervorragende Eigenschaften sowie eine leichte Pflege bietet zum Beispiel das Spülbecken Blanco Palona 6 aus Keramik PuraPlus in Kristallweiß. Für einen 60 Zentimeter breiten Unterschrank konzipiert, zeichnet es sich durch einen Beckenradius von nur zwölf Millimetern aus. Der umlaufende, an der Armaturenbank verbreiterte Rand ist angenehm flach und akzentuiert die geradlinige Formensprache. Das 190 Millimeter tiefe, geräumige Becken ist mit dem modernen, abnehmbaren und damit sehr hygienischen Edelstahl-Überlauf C-overflow ausgestattet.

Einen stimmigen Kontrast bildet dazu die Armatur Blanco Linus-S Black Edition in mattem Schwarz. Im Grunde ist diese Armatur selbst ein Widerspruch, denn auch wenn sie unaufdringlich erscheint, wird sie gleichzeitig durch die Farbtiefe extrem augenfällig. Die Linus-S Black Edition hat einen ausziehbarem Auslauf, wobei Chrom-Elemente am Armaturensockel, Bedienhebel und Auslauf markante Akzente setzen. Sie garantiert also, sich als expressives Element in einem auf das Wesentliche reduzierten Gestaltungskonzept zu behaupten.

Markanter Bogen: Armatur Blanco Viu-S in der Ausführung Chrom/Lava Grey

Einen anderen Ansatz mit ebensoviel Kraft und Eleganz bietet die Armatur Blanco Viu-S in der Ausführung Chrom/Lava Grey. Der markante bogenförmige Brauseschlauch wird im Zusammenspiel mit der hochglänzenden Oberfläche in Chrom zum wahren Hauptdarsteller, der im Zentrum der Wohnküche stehen sollte. Gleichzeitig erfüllt die Form eine Funktion und erlaubt so die besonders fexible Nutzung der Spüle. Denn gerade wenn die Kochinsel mitten im Wohn- und Essbereich steht, sollte nichts dem Zufall überlassen werden.

Minimalismus bedeutet: Man verzichtet auf alles, was man nicht braucht. Minimalismus bedeutet auch: Umso mehr Perfektion bekommt all das, was man nicht weglassen kann.

Exklusive Interviews mit Newcomern und internationalen Stars der Design- und Architekturwelt.