Salone del Mobile 2019: Best-of Wohnen

44

Text: Norman Kietzmann

Sie wächst und wächst und wächst. 386.000 Besucher hat die Mailänder Möbelmesse in diesem Jahr gezählt: Zwölf Prozent mehr als 2017, als der Salone del Mobile zuletzt von der Lichtmesse Euroluce begleitet wurde. Wie immer geht es auf der weltgrößten Einrichtungsschau unübersichtlich zu. Doch keine Sorge: Wir haben die wichtigsten Tendenzen für Sie zusammengefasst.
 
Alles geht – am besten in Extremen. Widersprüchlicher könnte das Wohnen derzeit kaum sein: Von puristischer Strenge bis hin zu animalischen Mustern ist das Spektrum weit gefächert. Die Formen nehmen sich immer mehr zurück. Dafür schlägt die Stunde von Farben und Dekoren. Dabei sind es nicht unbedingt Sessel und Stühle, die immerzu die erste Geige spielen. Vor allem Accessoires und Bestellmöbel drängen selbstbewusst in den Vordergrund und laden den Wohnraum mit Atmosphäre auf. Unser Streifzug durch die Mailänder Messehallen, Showrooms und Ausstellungsräume hatte es in sich: Von schimmernden Oberflächen, sinnlichen Texturen, stofflicher Opulenz und Formen für die Ewigkeit – mehr dazu in unserer Bildergalerie.
Weitere Artikel 13 - 25 von 45 Stockholm Furniture Fair 2019: <br />
Hummer und Fransen Best-of: Outdoor 2019 Maison & Objet 2020: Pattern-Party Koloman Moser: Der Universalgestalter Design Miami 2019: Modische Verwandlungen Museo del Design Italiano: Götter und Giganten  Verflechtung als Prinzip: bauhaus imaginista imm cologne 2020: Wohnvisionen und Werkzeugkoffer Startschuss für die Designkarriere Bauhaus-Moderne in der DDR Wo Dinge wohnen: das Phänomen Selfstorage XXII. Triennale: die Länderbeiträge

Portraits, Hintergrundberichte und Reportagen zum Zeitgeschehen im Designbereich.