Vorschau LivingKitchen 2019: So kocht die Zukunft

8

Discover Kitchen Ideas! Vom 14. bis zum 20. Januar 2019 findet zeitgleich zur imm cologne LivingKitchen – The International Kitchen Show statt. In drei Hallen blickt die Branche hier gezielt in die Zukunft der Küche – 2019 setzt die LivingKitchen mit den drei neuen Formaten Future Technology, Future Design und Future Foodstyles substanzielle Schwerpunkte. Unbedingtes Highlight: eine Installation von Alfredo Häberli, der in Köln seine Vision der Küche von morgen zeigen wird.

Sie ist Bühne, Labor, Treffpunkt und Werkstatt zugleich. „Die Küche ist die Seele des Hauses“, so formuliert es Alfredo Häberli. Der Züricher Designer wird in wenigen Wochen auf der LivingKitchen seine Vision von der Küche der Zukunft vorstellen. Denn: Vom 14. bis zum 20. Januar 2019 bespielen 200 Aussteller aus 21 Ländern rund 42.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche und präsentieren Neuheiten und Trends, Ideen und Innovationen: Die LivingKitchen in Köln findet jedes ungerade Jahr parallel zur imm cologne statt und ist DAS Event der internationalen Küchenbranche.

Hersteller von Küchenmöbeln, Einbaugeräten und Zubehör – darunter Branchengrößen wie Blanco, Leicht Küchen, Nolte, Nobilia, Schüller – sowie Hersteller von allen Objekten und Accessoires zur Gestaltung der Küche nutzen die LivingKitchen als Präsentationsform für ganzheitliche Einrichtungskonzepte. Außerdem werden im nächsten Jahr 60 Neukunden (darunter Driada, Lube, Infitiy Surface und Zampieri) erwartet; unter den 200 Ausstellern werden überdies mit 60 Prozent zum ersten Mal mehr internationale als nationale Aussteller auf der Messe vertreten sein. Darüberhinaus 2019 erfrischt die LivingKitchen mit einer konzeptionellen Neuausrichtung ihr Format: Unter den drei thematischen Schwerpunkten Future Technology, Future Design und Future Foodstyles blickt das internationale Küchenevent gezielt in die Zukunft.

Future Technology
Roboter am Herd und Gerichte aus dem 3-D-Drucker: Die LivingKitchen beschäftigt sich nicht nur mit dem Status Quo angewandter Technik, sondern auch mit Zukunftsfragen, insbesondere unter dem Stichwort Smart Home. Die intelligente Vernetzung von elektrischen Geräten in der Wohnung, für Haus- und Hauswärmetechnik sowie die Kommunikations- und Sicherheitstechnik wird auch den Bereich der Küche verändern. In Halle 4.1 können die Messebesucher im Format Future Technology einen Vorgeschmack auf die technologische Zukunft in der Küche schon heute erleben. Ausgehend von aktuellen Technologien werden auf rund 600 Quadratmetern in Kooperation mit der Initiative „Let’s be smart“ die Möglichkeiten aufgezeigt, die mit den künftigen technologischen Entwicklungen zu erwarten sind.

Future Design, © Alfredo Häberli
3

Future Design
Ein spannendes Highlight, das man keinesfalls verpassen sollte, ist sicherlich die Küchenvision von Alfredo Häberli, der die Küche als „die Seele des Hauses“ beschreibt. Schon mehrmals hat sich der Schweizer Designer in den vergangenen zehn Jahren mit zeitgenössischen Formen der Küche auseinandergesetzt. Für das Format Future Design wird er nun eine Küche der Zukunft zu entwerfen. Auf 160 Quadratmetern soll eine ganzheitliche Wohnsituation mit der Küche als Zentrum entstehen. Alfredo Häberlis Vision zeigt sich dabei überraschend klar und geradlinig, indem er die Idee von der Form abstrahiert. Auf diese Weise bietet er den Besuchern eine architektonische Projektionsfläche: einen Raum für technologische Innovationen, modernes Produktdesign und sinnliche Materialien, aber auch für soziale Interaktion und individuelle Bedürfnisse: real und virtuell erlebbar – als Augmented Reality.

Future Foodstyles
Zurück in die Realität und in die Gegenwart: Ernährung und Kochen sind längst zum Lifestyle-Trend geworden. Zentral zwischen den Messehallen der LivingKitchen und imm cologne (in den Passagen zwischen den Hallen 4 und 5 sowie 2 und 4) befindet sich ein Foodmarket, der Ernährungs- und Einkaufstrends von Heute und Morgen direkt erlebbar macht. Antworten auf die Fragen, wie und vor allem was wir in Zukunft kochen werden, untersucht das Eventformat Future Foodstyles. In der 350 Quadratmeter großen Projektinstallation in Halle 5.2 sollen gesellschaftliche Entwicklungen wie Urbanisierung und Sharing-Konzepte, aber auch Koch- und Ernährungstrends aufgegriffen und vorgestellt werden. Lösungen und Konzepte für Self-Production, Urban Gardening, Indoor Farming oder Outdoor Küchen stehen dabei ebenfalls im Fokus.  

Was das wiederum für die Seele des Hauses bedeutet, wenn die Küche der Zukunft in den Garten wandert, wird auf der LivingKitchen sicher für Gespräche sorgen.


Besuchen Sie die LivingKitchen 2019 – und freuen Sie sich auch auf die imm cologne, die verschiedenen Formate aus der Pure Themenwelt und die Rauminstallation Das Haus von den australischen Designern Kate und Joel Booy. Mehr Information finden Sie schon jetzt im Blog der imm cologneKarten gibt es vorab im Ticketshop der Koelnmesse. 

Exklusive Interviews mit Newcomern und internationalen Stars der Design- und Architekturwelt.